Contenu

 In der Modebranche arbeiten | Captain Tortue

 

Sie haben schon immer von einem Beruf in der Modebranche geträumt, diesen Weg aber nie eingeschlagen?

Mit Captain Tortue werden Sie im Handumdrehen zur Modeberaterin bzw. zum Personal Shopper. 

 

Sie lieben Mode, stellen gerne Looks zusammen und kennen immer die aktuellen Trends? Warum also nicht in die Modebranche wechseln? Auch wenn die Jobs in der Modewelt immer unerreichbar zu sein scheinen, sind manche Berufe für echte Fashionistas zum Greifen nahe. Unser Guide zeigt Ihnen den Weg!

Warum in der Modebranche arbeiten?

 

Wenn Sie in der Modewelt Fuß fassen, üben Sie Ihren Beruf mit großer Leidenschaft aus. Ein weiterer Vorteil sind die zahlreichen verschiedenen Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten. Sie können beispielsweise als Stylist Mode entwerfen oder in der Kommunikations- oder Managementabteilung eines Modeunternehmens arbeiten. 


Eines ist sicher: Wenn Sie sich für einen Beruf in der Mode entscheiden, arbeiten Sie in einer attraktiven und kreativen Branche, in der es garantiert nie langweilig wird. Auch Innovationen spielen eine große Rolle, weshalb in der Modebranche immer neue kreative Köpfe und originelle Ideen gesucht werden. Vielleicht ja genau Ihre Ideen? 


Sie möchten nicht länger von einem Job in der Mode träumen, sondern Ihren Traum endlich leben? Dann zögern Sie nicht mehr länger! Wir geben Ihnen an dieser Stelle gerne ein paar Tipps, damit Sie den richtigen Beruf wählen, Ihre persönlichen Ziele erreichen und Karriere in der Modebranche machen können.

Image_original
metier mode

Welchen Beruf in der Modebranche wählen?

 

Wie bereits beschrieben, gibt es in der Mode zahlreiche Berufe. Es gibt Stylistinnen Farb-, Stil- und Imageberaterinnen, Einkäufer- und Verkäuferinnen, Produktmanagerinnen, Modellzeichnerinnen ... Manche Berufe kann man dabei leichter ergreifen als andere. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick.

 

Sehr angesehene Berufe, in denen man nur schwer Fuß fassen kann

 

In jeder Branche gibt es Berufe, die man nicht einfach so ausüben kann. In der Modewelt sind beispielsweise Modemacher, also Designer von Mode, zu nennen. Bis man diesen sehr freien Status erlangt und davon leben kann, ist es ein langer und steiniger Weg, dem viel Talent vorausgesetzt wird. Nicht jeder ist Jean-Paul Gaultier! Auch Jobs in der Luxusbranche sind nur schwer zu ergattern. Man muss aus den vielen Mitbewerbern hervorstechen, Ellbogenmentalität beweisen und unzählige Fort- und Weiterbildungen vorweisen können. 

 

Sehr spannende Berufe, in denen man leichter Fuß fassen kann

 

Zum Glück gibt es für motivierte Modeliebhaber auch Berufe, die praktisch frei zugänglich sind. Sie können zum Beispiel als Modeverkäuferin in einem Geschäft, als Modellzeichnerin oder als Textilingenieurin arbeiten. Wenn Sie gerne mit Menschen arbeiten und am liebsten unabhängig wären, gibt es sogar noch eine bessere Option: Werden Sie Modeberaterin oder Personal Shopper. 


Als Modeberaterin ergreifen Sie einen echten Traumjob, da Sie Ihr Privat- und Berufsleben bestens miteinander vereinbaren können. Sie bestimmen Ihre Arbeitszeiten selbst und organisieren Ihren Alltag selbst ... Und nicht zu vergessen: Sie machen Ihre Leidenschaft zum Beruf! Was dabei Ihre Aufgaben wären? Sie präsentieren Modekollektionen bei Ihren Kundinnen zu Hause und beraten sie in Sachen Stil und Mode. Es gibt keine unpersönlichen Beratungsgespräche in Modeläden, sondern direkte und persönliche Beratung bei den Kundinnen zu Hause, wo es gemütlich und entspannt zugeht.

 

Ähnlich wie mit Guido Maria Kretschmer ... Das wollen Sie bestimmt auch!

 

Image_original
3 slides presenting the fashion stylist job: The fashion stylist gives her clients style advice

Welche Ausbildung als Modeberaterin vorweisen? 

 

Sie möchten nun endlich in der Mode arbeiten und Modeberaterin werden. Wie wird man aber Modeberaterin, wie wird man ein supertoller Personal Shopper? Wir zeigen Ihnen die Vorteile auf.

 

Kein offizieller Ausbildungsweg für Modeberaterinnen

 

Im Gegensatz zu vielen Berufen in der Modebranche, die häufig nicht gerade günstige und langjährige Ausbildungen voraussetzen, kann man als Modeberaterin ohne besonderen Abschluss Fuß fassen. In diesem Beruf spielt Coaching eine große Rolle. Man sollte ein Gespür für menschliches Erleben und Verhalten haben, dynamisch sein und etwas von Mode verstehen. 


Als Modeberaterin können Sie zum Beispiel angestellt in einem Unternehmen oder frei im Auftrag von einem Unternehmen arbeiten. Letzteres verschafft Ihnen mehr Flexibilität, Sie können sich selbstbestimmt in Ihrem eigenen Rhythmus entfalten und Ihre Kunden selbst aussuchen. 

 

Maßgeschneiderte Schulungen von Captain Tortue

 

Zudem gibt es laufend neue Tutorials sowie Tipps und Tricks zum Ausbau Ihrer Tätigkeit. Bei Ihrem ersten richtigen Kundenkontakt steht Ihnen außerdem ein persönlicher Coach zur Seite.



Ihr Alter, Ihr Lebenslauf und mögliche Abschlüsse spielen hier keine Rolle: Sie können zu jeder Zeit in die Modebranche wechseln. Bei Captain Tortue wird alles daran gesetzt, Träume wahr werden zu In der Modebranche arbeiten

 

Captain Tortue als Marktführer im Direktvertrieb von Mode

 

Wenn man einen Beruf aus Leidenschaft ergreift, steckt man häufig seine ganze Energie rein. Dabei kann man mit dem falschen Umfeld leicht seinen Weg aus den Augen verlieren. Gerade zu Beginn der Tätigkeit sollte man auf Nummer sicher gehen. Was wäre also besser als eine Tätigkeit für ein renommiertes Unternehmen in der Modebranche?

Captain Tortue ist seit mehr als 27 Jahren der europäische Marktführer im Direktvertrieb von Mode. Über 5500 Frauen konnten in der Mode Fuß fassen und leben heute Ihre Leidenschaft. 


Ob intensiver Austausch, ein offenes Ohr, echte Sicherheit oder absolute Zuverlässigkeit: Sie werden immer unterstützt und erhalten dabei die Möglichkeit, die Captain-Tortue-Kollektionen an über 4 300Kundinnen zu verkaufen. 

 

Bei Captain Tortue werden Sie nicht allein gelassen. Endlich Mode (er)leben!